Ärzte Zeitung, 05.07.2005

In Discos soll es höchstens 100 Dezibel laut sein

SCHWERIN (dpa). Discotheken und Rockkonzerte sollen nach dem Willen der Gesundheitsminister leiser werden, um die Gefahr von Gehörschäden bei Jugendlichen zu verringern.

Die betroffenen Gewerbeverbände sollten bis Ende 2006 Selbstverpflichtungen abgeben, anderenfalls würden gesetzliche Regelungen angestrebt, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Marianne Linke (PDS).

Musik in den Discotheken werde mit Lautstärken bis 115 Dezibel abgespielt. Die Minister wollen die Spitzenwerte auf 100 Dezibel begrenzen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »