Ärzte Zeitung, 23.10.2006

Verätzungen durch zu viel Salz in Spülmaschinen

BARENDORF (ddp.vwd). In einem sauberen Haushalt haben Keime wenig Chancen. Dennoch darf man es mit der Reinlichkeit nicht übertreiben, denn falsch angewandt, können Putzmittel zur Gesundheitsgefahr werden. "Wenn man sich nicht an die Bedienungsanleitung hält, kann die Geschirrspülmaschine ein großer Gefahrenherd im Haushalt sein", sagt Heinz Jarmatz, Mitglied des Bundesvorstands des Deutschen Hausärzteverbandes.

So könnten beispielsweise Salz und Klarspüler aus der Maschine zu schweren Reizungen der Atemwege und Schleimhäute führen. Bei unsachgemäßer Bedienung sind sogar Verätzungen möglich. "Auf keinen Fall dürfen, um groben Schmutz zu bekämpfen, mehr Spültabs oder zu viel Pulver in die Maschine gefüllt werden. Außerdem muß der Spülgang immer abgeschlossen sein, bevor das Geschirr verwendet wird", rät der Allgemeinmediziner. Ansonsten könnten Rückstände der scharfen Reiniger über Besteck, Gläser oder Teller in den Organismus gelangen.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1142)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Offenbar liegt‘s am Bauchspeck

Wer genetisch bedingt schon als Kind zu Übergewicht neigt, hat auch ein erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes. mehr »

Jahrhundert-Chance oder Anmaßung?

Darf der Mensch alles, was er kann? Wieder einmal stellt sich diese Frage, seit in den USA erfolgreich Embryonen-DNA verändert wurde. Zwei Redakteure der "Ärzte Zeitung" diskutieren das Für und Wider. mehr »

Ärzte in Barcelona haben schnell reagiert

Ärzte – vor allem Chirurgen – und Pflegefachkräfte in Barcelona und Tarragona standen nach den Terroranschlägen sofort parat. Zwölf Menschen kämpfen jedoch noch immer um ihr Leben. mehr »