Umweltmedizin

Verätzungen durch zu viel Salz in Spülmaschinen

Veröffentlicht: 23.10.2006, 08:00 Uhr

BARENDORF (ddp.vwd). In einem sauberen Haushalt haben Keime wenig Chancen. Dennoch darf man es mit der Reinlichkeit nicht übertreiben, denn falsch angewandt, können Putzmittel zur Gesundheitsgefahr werden. "Wenn man sich nicht an die Bedienungsanleitung hält, kann die Geschirrspülmaschine ein großer Gefahrenherd im Haushalt sein", sagt Heinz Jarmatz, Mitglied des Bundesvorstands des Deutschen Hausärzteverbandes.

So könnten beispielsweise Salz und Klarspüler aus der Maschine zu schweren Reizungen der Atemwege und Schleimhäute führen. Bei unsachgemäßer Bedienung sind sogar Verätzungen möglich. "Auf keinen Fall dürfen, um groben Schmutz zu bekämpfen, mehr Spültabs oder zu viel Pulver in die Maschine gefüllt werden. Außerdem muß der Spülgang immer abgeschlossen sein, bevor das Geschirr verwendet wird", rät der Allgemeinmediziner. Ansonsten könnten Rückstände der scharfen Reiniger über Besteck, Gläser oder Teller in den Organismus gelangen.

Mehr zum Thema

Eisbrecher „Polarstern“

Ab in die Arktis – garantiert Corona-frei

Arbeitsauftrag aus 2019

Die Ärzteschaft und der Klimawandel

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden