Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Der Diabetespatient in der Notfallversorgung – Synopsis für den ambulanten Sektor, den Rettungsdienst und die Notaufnahme

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 09.05.2007

Übergewichtige haben erhöhtes Parkinson-Risiko

HELSINKI (mut). Übergewichtige Menschen haben offenbar ein erhöhtes Risiko, an Morbus Parkinson zu erkranken. Darauf deutet eine große finnische Untersuchung mit 45 800 Teilnehmern.

Zu Studienbeginn waren die Teilnehmer alle zwischen 25 und 59 Jahre alt und hatten keine schwerwiegenden Erkrankungen. Knapp 19 Jahre später waren insgesamt 272 Männer und 254 Frauen an Parkinson erkrankt, berichten die Forscher aus Helsinki in der Zeitschrift "Neurology" (67, 2006, 1955).

Wurde die Inzidenz mit dem BMI verglichen, der zu Studienbeginn gemessen wurde, so stellten die Forscher fest, dass die Parkinson-Rate bei übergewichtigen Teilnehmern deutlich höher war als bei normalgewichtigen. Verglichen mit Personen mit einem BMI von 23 war die Rate bei einem BMI von 23 bis 27 um 70 Prozent erhöht, bei einem BMI über 27 war sie doppelt so hoch. Der Einfluss war bei Männern stärker ausgeprägt als bei Frauen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »