Ärzte Zeitung, 30.03.2011

Schrittmacher im Magen hilft abzuspecken

SCHWABACH (ars). Im bayerischen Schwabach haben Chirurgen erstmals in einer deutschen Klinik einer übergewichtigen Patientin einen Magenschrittmacher implantiert, so eine Mitteilung des Krankenhauses.

Das visitenkartengroße Gerät erzeugt durch Impulse ein Sättigungsgefühl und misst mit einem Sensor das Essverhalten. Per Scanner, der über die Haut gezogen wird, sind die Daten ablesbar.

Um 25 ihrer 100 Kilo möchte sich die operierte Patientin erleichtern. In einer Studie hatten Patienten mit dieser minimal-invasiven Methode nach einem Jahr durchschnittlich 22 Prozent ihres Übergewichts verloren. Entscheidend für den Erfolg ist intensive ärztliche Begleitung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Fast alle Computertastaturen verkeimt

Die Tastaturen und Computermäuse in Kliniken und Arztpraxen sind meist stark mit Erregern belastet – und nicht wenige mit multiresistenten Keimen. mehr »

Großes Loch auf Lohnzettel der Frauen

In Deutschland verdienen Frauen bei gleicher Tätigkeit weiterhin viel weniger als Männer. Der allgemeine Verdienstunterschied - also der unbereinigte Gender Pay Gap - blieb 2018 im Vergleich zum Vorjahr unverändert. mehr »

Wie gut spürt die Apple Watch Vorhofflimmern auf?

Ist die Apple Watch als Screening-Instrument geeignet, bislang unerkanntes Vorhofflimmern zuverlässig aufzuspüren? Erste Informationen dazu liefert jetzt die gigantische Apple Heart Study. Doch viele Fragen bleiben. mehr »