Ärzte Zeitung, 13.07.2011

Neugeborenes mit 7,3 Kilo Geburtsgewicht

WASHINGTON (dpa). Ein Geburtsgewicht von 7,3 Kilo hat ein Baby im US-Bundesstaat Texas auf die Waage gebracht.

Der Junge mit dem Namen JaMichael habe bei seiner Geburt mehr als doppelt so viel gewogen wie durchschnittliche Neugeborene in Industrieländern, schrieben US-Zeitungen.

Ob der Säugling damit einen neuen Rekord in dem Bundesstaat aufgestellt hat, konnten sie zunächst aber nicht ermitteln. Der Junge war am Freitag per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen.

Er sei 60 Zentimeter groß und habe einen Brustumfang von mehr als 43 Zentimetern, wusste die Website Medical News Today am Dienstag zu berichten.

Die ungewöhnliche Gewichtszunahme im Leib der Mutter hänge damit zusammen, dass sie an Schwangerschaftsdiabetes litt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »