Ärzte Zeitung, 29.11.2011

Internettherapie für Patienten mit Essanfällen

LEIPZIG (eb). Forscher der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Uniklinikums Leipzig haben eine Internettherapie entwickelt, die speziell auf Binge Eating ausgerichtet ist.

Im Rahmen der Leipziger Studie erhalten BingeEating-Betroffene die Internettherapie über einen Zeitraum von vier Monaten, teilt das Uniklinikum mit.

Dabei kommunizierten Patient und Therapeut ausschließlich in Schriftform. Wichtige Bestandteile der Therapie seien wöchentliche Schreibaufgaben zum Essverhalten - etwa das Beschreiben einer typischen Situation, in der ein Essanfall auftritt - oder auch das Führen täglicher Esstagebücher.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »