Ärzte Zeitung, 29.11.2011

Internettherapie für Patienten mit Essanfällen

LEIPZIG (eb). Forscher der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Uniklinikums Leipzig haben eine Internettherapie entwickelt, die speziell auf Binge Eating ausgerichtet ist.

Im Rahmen der Leipziger Studie erhalten BingeEating-Betroffene die Internettherapie über einen Zeitraum von vier Monaten, teilt das Uniklinikum mit.

Dabei kommunizierten Patient und Therapeut ausschließlich in Schriftform. Wichtige Bestandteile der Therapie seien wöchentliche Schreibaufgaben zum Essverhalten - etwa das Beschreiben einer typischen Situation, in der ein Essanfall auftritt - oder auch das Führen täglicher Esstagebücher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »