Internettherapie für Patienten mit Essanfällen

LEIPZIG (eb). Forscher der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Uniklinikums Leipzig haben eine Internettherapie entwickelt, die speziell auf Binge Eating ausgerichtet ist.

Veröffentlicht:

Im Rahmen der Leipziger Studie erhalten BingeEating-Betroffene die Internettherapie über einen Zeitraum von vier Monaten, teilt das Uniklinikum mit.

Dabei kommunizierten Patient und Therapeut ausschließlich in Schriftform. Wichtige Bestandteile der Therapie seien wöchentliche Schreibaufgaben zum Essverhalten - etwa das Beschreiben einer typischen Situation, in der ein Essanfall auftritt - oder auch das Führen täglicher Esstagebücher.

Mehr zum Thema

Forschung und Entwicklung

Novo Nordisk entwickelt glucose-sensitives Insulin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Therapie gegen Lieferausfälle?

Gesundheitsökonom Greiner: „Auf Rabattverträge zu verzichten, wäre grundverkehrt“

Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA