Ärzte Zeitung, 17.10.2005

Stipendien für Asthmaforscher vergeben

MÜNCHEN (eb). Für ihre Arbeiten zu Atemwegserkrankungen bei Kindern haben das pina-Nachwuchsstipendium von GlaxoSmithKline erhalten: Turid Piering von der Charité Berlin und Dr. Dominik Hartl vom Dr. von Haunerschen Kinderspital München.

Piering will den genetischen Zusammenhang allergischer Atemwegserkrankungen bei Kindern mit Nahrungsmittelallergie untersuchen. Säuglinge und Kinder mit allergischer Sensibilisierung gegen Nahrungsmittelallergene haben ein hohes Risko, bis zum Schulalter Asthma oder andere allergische Atemwegserkrankungen zu entwickeln.

Das Projekt Hartls beschäftigt sich mit bestimmten T-Helferzellen im Sputum als mögliche Indikatoren für Diagnose und Verlaufskontrollen von Asthma bronchiale im Kindesalter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »