COPD

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Aktuelle Therapieoptionen bei der COPD – Lassen Sie Ihre Patienten wieder freier atmen!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 07.03.2007

Erneute Kritik am Vorbericht zu Asthmatherapie

BERLIN (eb). Bei der Anhörung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) zu Asthma-Fix-Kombis sei gestern deutlich geworden, dass das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) die vom IQWiG geforderten Studien für kaum machbar halte.

Das teilte der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) mit. VFA-Geschäftsführer Dr. Steffen Wahler: "Heute hat es das IQWiG schwarz auf weiß vom BfArM bekommen. Die im Asthma-Vorbericht geforderten randomisierten, kontrollierten Studien zum Nachweis, dass eine höhere Therapietreue zu einem besseren Behandlungsergebnis führt, sind praktisch nicht durchführbar."

Im Vorbericht sagt das IQWiG, dass die Compliance für sich allein genommen keinen patientenrelevanten Nutzen bringe. Ein solcher liege erst vor, wenn es durch bessere Compliance auch bessere Therapieergebnisse gebe.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »