Ärzte Zeitung, 15.06.2011

Kongressvorschau

Update zu COPD und Asthma

COPD ist eine komplexe und zugleich heterogene Erkrankung, bei der multiple Gene und zahlreiche Umgebungsfaktoren eine Rolle spielen. Es existieren viele Komorbiditäten und systemische Manifestationen wie arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus, KHK, Osteoporose, Herzinsuffizienz und Krebs.

Somit wird COPD nicht mehr als reine Erkrankung der Lunge, sondern als "chronic systemic inflammatory syndrome" (CSI) verstanden, wobei ein gemeinsamer Mechanismus gesehen wird, der über die Risikofaktoren Rauchen, Übergewicht, Bluthochdruck, Blutfette zur chronischen Erkrankung führt.

Das Seminar soll die Volkskrankheiten der Zukunft nach neuesten epidemiologischen, diagnostischen und therapeutischen Kriterien "mit Blick über den Tellerrand" beleuchten und ein Update zum besseren Verständnis auch der interdisziplinären Problematik ermöglichen. Außer um COPD geht es um Asthma und Atemwegsinfektionen.

Dr. Harald Mitfessel aus Remscheid hält seinen Vortrag "Asthma / COPD / Pneumonie - Was gibt‘s Neues?" am 7. Juli zwischen 9 und 12 Uhr.

38. MEDcongress 2011 in Baden-Baden

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »