Ärzte Zeitung, 23.03.2015

Pneumologie

Zwei Moleküle regeln die Durchblutung

Sphingolipide und ein Ionenkanal sind zentrale Bestandteile eines Mechanismus, der die Durchblutung der Lunge an die Belüftung anpasst.

BERLIN. Der Blutfluss in der Lunge wird von unzureichend zu besser belüfteten Bereichen gelenkt, um den Gasaustausch und die Sauerstoffaufnahme zu optimieren. Jetzt wurden entscheidende molekulare Vorgänge identifiziert, die diesem Mechanismus zugrunde liegen (PNAS 2015, online 17. März).

Nimmt die Belüftung in einem Teil der Lunge ab, etwa durch eine Lungenentzündung, entsteht ein lokaler Sauerstoffmangel, die Blutgefäße in diesem Abschnitt verengen sich. Indem sich die Durchblutung den lokalen Ventilationsverhältnissen anpasst, wird verhindert, dass Blut durch die Lunge fließt, ohne sich mit Sauerstoff anzureichern, wird in einer Mitteilung der Charité - Universitätsmedizin Berlin erläutert.

Dieser Mechanismus, die Hypoxische Pulmonale Vasokonstriktion (HPV), wird durch zwei zentrale Moleküle reguliert: durch Sphingolipide und einen Ionenkanal, den Cystic Fibrosis Transmembrance Conductance Regulator (CFTR). Eine Mutation im Gen des CFTR-Kanals ist Ursache der Mukoviszidose.

In ihrer Studie wiesen die Forscher nach, dass der mangelnde Gasaustausch unmittelbar auf eine Hemmung der HPV zurückgeführt werden kann, die wiederum Folge des mutierten CFTR-Kanals ist.

Die Ergebnisse erklären außerdem, warum es bei zahlreichen viralen oder bakteriellen Lungeninfektionen zu einer verminderten Sauerstoffaufnahme kommt: Diese Infektionen führen zu einem Verlust oder einer Hemmung der CFTR-Kanalfunktion und damit zu einer Störung der HPV, so die Mitteilung. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »