Ärzte Zeitung, 21.10.2011

10. AMD-Förderpreis vergeben

NEU-ISENBURG (eb). Der 10. Förderpreis "Innovative Entwicklungen und therapeutische Ansätze bei altersbedingter Makuladegeneration" 2011 geht in diesem Jahr nach Bonn: Privatdozent Dr. Steffen Schmitz-Valckenberg wurde von der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft und Novartis für seine Forschungsarbeit über die Lage und Eigenschaften retikulärer Drusen ausgezeichnet.

Seine Erkenntnisse erlauben eine neue Sicht auf die Pathophysiologie der AMD, teilt das Unternehmen Novartis mit.

Schmitz-Valckenberg nutzte für seine systematische Analyse unterschiedliche diagnostische Verfahren wie das Spectral Domain OCT und das Konfokale Scanning-Laser-Ophthalmoskop.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »