Ärzte Zeitung, 29.03.2007

Effektive Demenz-Therapie mit einer Tablette pro Tag

Einmal 20 mg Memantine pro Tag reicht aus

BATH (mut). Eine Therapie mit einmal täglich 20 mg Memantine ist bei Alzheimer-Patienten ebenso sicher und effektiv wie eine Therapie mit zweimal täglich 10 mg. Darauf deuten Daten einer Studie mit 78 Patienten hin.

Die Patienten hatten alle eine moderate bis schwere Alzheimer-Erkrankung. Etwa 70 Prozent waren vor Studienbeginn mit Cholinesterase-Hemmern behandelt worden. Das berichten Dr. Roy W. Jones und seine Kollegen aus Bath in Großbritannien in der Online-Ausgabe der Zeitschrift "International Journal of Geriatric Psychiatry".

Für die Studie wurden die Patienten in drei verschiedenen Therapie-Gruppen auf Memantine umgestellt: In Gruppe 1 wurde innerhalb von drei Wochen die Dosis auf zweimal 10 mg täglich hochdosiert. Dieses Schema wird bislang empfohlen. In Gruppe 2 wurde in vier Schritten auf einmal 20 mg täglich aufdosiert, in Gruppe 3 bekamen die Patienten in den ersten drei Wochen einmal täglich 10 mg, dann einmal täglich 20 mg. Alle Patienten wurden anschließend neun Wochen mit der Zieldosis weiterbehandelt.

Das Ergebnis: Die Therapie wurde in allen Gruppen ähnlich gut vertragen. In der Titrierungsphase kam es in Gruppe 1 (zweimal tägliche Medikation) dreimal zu unerwünschten Wirkungen wie Halluzination, Depression oder Verwirrtheit, in den beiden anderen Gruppen jeweils fünfmal. Im gesamten Studienverlauf gab es keine größeren Unterschiede bei unerwünschten Wirkungen (20 in Gruppe 1, 15 in Gruppe 2 und 20 in Gruppe 3). Auch bei der Wirksamkeit stellten die Studienleiter keine signifikanten Unterschiede fest.

STICHWORT

Demenz-Prävalenz

In Deutschland sind etwa eine Million Menschen demenzkrank. Nach Schätzungen erkranken 200 000 Menschen jedes Jahr neu. Etwa 60 Prozent haben eine Alzheimer-Demenz, 20 Prozent eine vaskuläre Demenz und 20 Prozent eine Mischform. Die Prävalenz bei den 65- bis 69-jährigen Menschen liegt bei etwa 2 Prozent, bei den über 90-jährigen liegt sie bereits bei etwa 30 Prozent. (mut)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »