Ärzte Zeitung, 02.02.2011

Tipps zum Handeln bei Verdacht auf Morbus Alzheimer

BONN (eb). Depressionen gehören bekanntlich zu den Erkrankungen, die differentialdiagnostisch bei Verdacht auf eine Demenz-Erkrankung auszuschließen sind - ebenso wie etwa Hypothyreose oder Herz- oder Lungenkrankheiten, die zu Sauerstoffmangel führen.

Auf die Chancen einer frühen Diagnostik bei Demenz-Symptomen aufmerksam zu machen, ist eines der Anliegen, das die Deutsche Seniorenliga e.V. mit ihrer Broschüre "Alzheimer erkennen -Leitfaden für Betroffene und Angehörige" verfolgt.

Themen des Ratgebers sind frühe Demenz-Zeichen, Diagnostik und Therapie bei Alzheimer. Die Broschüre liefert aber auch Antworten zur Frage: Wer kann helfen?

Bezug der kostenlosen Broschüre: Deutsche Seniorenliga e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn, www.dsl-alzheimer.de, Bestell-Hotline 0 18 05 / 0 01 9 05 (0,14 Euro / Minute)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »