Ärzte Zeitung, 05.10.2012

Entschlüsselt

Struktur einer wichtigen Molekülschere geklärt

KIEL (eb). Die Struktur der Peptidase Meprin β haben Forscher aus Kiel entschlüsselt und damit einen Ansatzpunkt für Wirkstoffe gegen Entzündungskrankheiten, Krebs und Alzheimer-Demenz gefunden.

Das Zellwandenzym besteht demnach aus zwei identischen Molekülen, dazwischen eine Furche, die als Eiweißschere fungiert (PNAS 2012; 109 (40): 16131-16136).

Jetzt wollen die Wissenschaftler Substanzen finden, die in die Furche passen und das Enzym blockieren. Denn setzt es zu viele Eiweißfragmente frei, können zum Beispiel Amyloid-Plaques entstehen, der erste Schritt bei Morbus Alzheimer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »