Ärzte Zeitung, 03.11.2004

TIP

Zucker langsam senken - das schützt die Augen

Retinopathien sind eine Diabetes-Komplikation, der bekanntlich durch eine gute Blutzuckersenkung vorgebeugt werden kann. Waren aber bei einem Patienten die Blutzuckerwerte über einen langen Zeitraum zu hoch - dafür spricht ein zu hoher HbA1c-Wert -, dann sollte der Blutzucker nicht zu schnell normalisiert werden.

Denn bei einer Senkung auf Normwerte zwischen 70 und 100 mg/dl innerhalb von nur zwei Wochen könne sich das Risiko für eine Retinopathie erhöhen oder sich eine bestehende Schädigung der Augen verstärken, warnt Professor Thomas Haak vom Diabetes-Zentrum Bad Mergentheim. Empfehlenswert sei es, bei solchen Patienten den Blutzucker zunächst auf 140 mg/dl einzustellen und dann über einige Wochen bis wenige Monate in den Normbereich zu senken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »