Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Der Diabetespatient in der Notfallversorgung – Synopsis für den ambulanten Sektor, den Rettungsdienst und die Notaufnahme

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 21.09.2005

Antidiabetikum Exenatide verbessert auch Lipidprofil

Therapie mit neuem Wirkstoff senkt Gewicht und HbA1c

ATHEN (hbr). Bei Typ-2-Diabetikern senkt die Behandlung mit dem neu entwickelten Antidiabetikum Exenatide nicht nur den HbA1c-Wert dauerhaft: Auch kardiovaskuläre Risikofaktoren werden verbessert.

Das hat eine Verlängerung der US-Zulassungsstudien ergeben. Professor Francesco Giorgino von der Universität Bari stellte die Daten beim europäischen Diabetes-Kongreß in Athen vor.

In den Untersuchungen hatten Typ-2-Diabetiker zunächst 30 Wochen lang zusätzlich zu Metformin, einem Sulfonylharnstoff oder beiden Wirkstoffen zweimal täglich Exenatide erhalten und damit HbA1c und Gewicht reduziert. Exenatide erhöht glukoseabhängig die Insulinsekretion. Außerdem verringert es die Sekretion von Glukagon und damit die hepatische Glukoseproduktion.

265 Patienten - aufgeteilt in vier Gruppen - setzten danach die Studie bis zur 82. Woche fort. Dabei ergänzten sie ihre orale Therapie zweimal täglich mit einer Injektion von 10 µg Exenatide. Davon profitierte ihre Stoffwechselkontrolle dauerhaft: Die mittlere HbA1c-Abnahme betrug am Ende 1,2 Prozentpunkte und blieb damit langfristig erhalten. Die Gewichtsreduktion verstärkte sich sogar noch von etwa 2 auf 4,6 kg - bei einem mittleren Startgewicht von 100 kg.

Durch die Therapie stieg der mittlere HDL-Wert um 4,5 mg/dl (Ausgangswert: 38 mg/dl), die Triglyzeride sanken um 37 mg/dl (von 239 mg/dl), der diastolische Blutdruck nahm von 78,7 mmHg um 3,2 mmHg ab. Gesamtcholesterin, LDL und systolischer Blutdruck sanken ebenfalls, aber nicht signifikant.

In der Gruppe mit der stärksten Gewichtsabnahme - im Mittel 12 kg - wurde das Lipidprofil am deutlichsten beeinflußt: Die Triglyzeride sanken um 92 mg/dl, das HDL stieg um 7,4 mg/dl. "Vielleicht erreichen wir mit einer Fortsetzung der Therapie eine weitere Gewichtsabnahme", hoffte Giorgino bei der von Eli Lilly unterstützten Veranstaltung. Die EU-Zulassung für Exenatide soll 2006 beantragt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »