Ärzte Zeitung, 20.04.2010

Typ-1-Diabetiker haben oft Schilddrüsenprobleme

JENA (eb). Bei Typ-1-Diabetikern kommt es gehäuft zu weiteren Autoimmunerkrankungen. Das hat eine Studie mit 139 Patienten am Uniklinikum Jena ergeben (Med Klin 104, 2009, 183). Bei zwei Dritteln der Teilnehmer fanden die Forscher auffällige Autoantikörperspiegel, in jedem zweiten Fall davon wurde eine Autoimmunerkrankung neben dem Diabetes diagnostiziert. Die weitaus häufigste zusätzliche Autoimmunerkrankung betraf mit 29 Prozent die Schilddrüse. Bei Typ-1-Diabetes sollten daher Schilddrüsenwerte kontrolliert werden, raten die Forscher um Studienleiterin Privatdozentin Wilgard Hunger-Battefeld. Die Arbeit wurde mit dem Jahrespreis der Zeitschrift "Medizinische Klinik" prämiert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »