Ärzte Zeitung, 04.04.2011

In Tränen schonend den Blutzucker messen

PHOENIX (ob). Eine Gruppe von US-Forschern arbeitet derzeit an der Entwicklung einer neuen, schonenden Methode zur Blutzuckerselbstmessung. Das Verfahren soll Patienten mit Diabetes das oft als unangenehm empfundene Stechen in die Fingerkuppe zur Blutgewinnung ersparen.

Ziel der Forscher ist die Entwicklung eines Sensors, mit dem sich der Blutzucker über die Tränenflüssigkeit bestimmen lässt, teilt die Arizona State University mit. Dazu muss sichergestellt werden, dass der so gemessene Zucker ein zuverlässiges Spiegelbild der Blutzuckerkonzentration im Blut ist.

 Die Validierung der Methode wird von einem Team betrieben, an dem technische Entwickler der Arizona State University und Kliniker der Mayo-Klinik in Arizona beteiligt sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »