Ärzte Zeitung, 04.04.2011

In Tränen schonend den Blutzucker messen

PHOENIX (ob). Eine Gruppe von US-Forschern arbeitet derzeit an der Entwicklung einer neuen, schonenden Methode zur Blutzuckerselbstmessung. Das Verfahren soll Patienten mit Diabetes das oft als unangenehm empfundene Stechen in die Fingerkuppe zur Blutgewinnung ersparen.

Ziel der Forscher ist die Entwicklung eines Sensors, mit dem sich der Blutzucker über die Tränenflüssigkeit bestimmen lässt, teilt die Arizona State University mit. Dazu muss sichergestellt werden, dass der so gemessene Zucker ein zuverlässiges Spiegelbild der Blutzuckerkonzentration im Blut ist.

 Die Validierung der Methode wird von einem Team betrieben, an dem technische Entwickler der Arizona State University und Kliniker der Mayo-Klinik in Arizona beteiligt sind.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Höherer Zuschlag für Terminvermittlung

Das Bundeskabinett will sich heute mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz beschäftigen. Am Entwurf wurde vorab noch gebastelt – er enthält wichtige Änderungen. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »