Ärzte Zeitung, 20.06.2011

Tipps für die Insulininjektion

ST. INGBERT (eb). Probleme bei der Insulintherapie werden oft unterschätzt. Der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD) hat daher den Leitfaden "Die Injektion bei Diabetes mellitus" veröffentlicht.

Er richtet sich an alle Berufe, die Menschen mit Diabetes und Injektionsbehandlung betreuen. Außer grundlegenden medizinischen Fragen wie der Auswahl der richtigen Injektionsstellen oder der geeigneten Nadellänge, werden in dem Handbuch auch psychische Faktoren thematisiert, die gerade bei jungen Patienten oder in der Geriatrie eine Rolle spielen können.

In 19 Kapiteln gibt es Empfehlungen zu allen wichtigen Bereichen der Insulininjektion. Themen sind unter anderen: "Psychologische Barrieren bei Injektionen", "Auswahl und Pflege der Injektionsstelle", "Nadellänge" und "Sicherheits-Nadeln".

Man kann vieles falsch machen

Vieles kann man bei der Insulintherapie falsch machen, so der VDBD: So nimmt der Körper Insulin an verschiedenen Stellen unterschiedlich schnell auf.

Wird der Wirkstoff versehentlich in einen Muskel gespritzt oder wird ein schnell wirkendes Präparat in eine weniger geeignete Körperstelle injiziert, kann dies die Wirkung stark beeinflussen.

Auch können chronische und krankhafte Veränderungen des Unterhautfettgewebes die Folge von Injektionsfehlern sein.

Download unter www.vdbd.de, "Insulininjektion" in Suchmaske!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Medi24 drängt kostenlos in den Markt

Ein großer schweizer Anbieter telefonischer Arztkontakte lockt zur Markteinführung mit einem besonderen Angebot: Patienten sollen kostenfrei via Telefon medizinischen Rat erhalten. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete heftige Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »