Ärzte Zeitung, 02.10.2011

Diabetes immer häufiger schon in jungen Jahren

LISSABON (de). Diabetes im Kindesalter wird immer häufiger - und zwar sowohl der Typ-1-Diabetes als auch der Typ-2-Diabetes.

Die Unterscheidung gelingt häufig erst durch Bestimmung der Autoantikörper und ist wichtig wegen der therapeutischen Konsequenzen.

In den USA hat sich die Häufigkeit des Typ-2-Diabetes im Kindes- und Jugendalter in den letzten 10 Jahren verzehnfacht, berichtete Professorin Silva Arslaniant beim EASD-Kongress in Lissabon. 3700 Fälle werden jährlich diagnostiziert (Inzidenz: 10,5 pro 100.000).

In Europa ist das Problem noch deutlich geringer, wenngleich ebenfalls zunehmend: Nur bei 0,16 bis 7 Prozent aller Diabetiker im Kindes- und Jugendalter liegt Typ-2-Diabetes vor; in den USA ist dies schon bei 8 bis 45 Prozent der Fall.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »