Ärzte Zeitung, 02.10.2011

Diabetes immer häufiger schon in jungen Jahren

LISSABON (de). Diabetes im Kindesalter wird immer häufiger - und zwar sowohl der Typ-1-Diabetes als auch der Typ-2-Diabetes.

Die Unterscheidung gelingt häufig erst durch Bestimmung der Autoantikörper und ist wichtig wegen der therapeutischen Konsequenzen.

In den USA hat sich die Häufigkeit des Typ-2-Diabetes im Kindes- und Jugendalter in den letzten 10 Jahren verzehnfacht, berichtete Professorin Silva Arslaniant beim EASD-Kongress in Lissabon. 3700 Fälle werden jährlich diagnostiziert (Inzidenz: 10,5 pro 100.000).

In Europa ist das Problem noch deutlich geringer, wenngleich ebenfalls zunehmend: Nur bei 0,16 bis 7 Prozent aller Diabetiker im Kindes- und Jugendalter liegt Typ-2-Diabetes vor; in den USA ist dies schon bei 8 bis 45 Prozent der Fall.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »