Ärzte Zeitung, 26.03.2012

Neue Leitlinie zu Typ-1-Diabetes

BERLIN (eb). Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat eine neue Leitlinie zur Therapie bei Typ-1-Diabetes publiziert (Diabetologie 2012; 7: 33). Sie richtet sich gleichermaßen an Ärzte, Diabetesberaterinnen und Patienten.

Die intensivierte Insulintherapie gibt Patienten viele Freiheiten, so die DDG. Sie verpflichtet sie aber auch zum regelmäßigen Blutzuckermessen. Vordringliches Ziel ist eine langfristige Stabilisierung des Blutzuckers, angestrebt wird ein HbA1c-Wert unter 7,5 Prozent.

Zur Empfehlung gehört aber auch, dass Ärzte den HbA1c-Zielwert nicht rigoros vorgeben, sondern mit jedem Patienten individuell vereinbaren. Mit zu niedrigen HbA1c-Werten steigt das Risiko schwerer Unterzuckerungen. Diese konsequent zu vermeiden, ist ebenfalls ein wichtiges Therapieziel, so die DDG.

Wichtige Informationsquelle

Bei gut verträglicher Blutzuckersenkung könnten Patienten die Entwicklung von Hypoglykämien rechtzeitig wahrnehmen und Gegenmaßnahmen ergreifen.

"Wir berücksichtigen heute mehr denn je die Bedürfnisse der Patienten und loten mit ihnen gemeinsam die Möglichkeiten zur Umsetzung vorgeschlagener Therapien aus", so DDG-Sprecher Professor Andreas Fritsche. Die Leitlinie ist dabei eine wichtige Informationsquelle.

Vorgestellt werden die verschiedenen Insulinarten und ihre Anwendung sowie Ernährung, psychosoziale Betreuung und die Therapie in Sondersituationen wie bei Operationen oder auf Reisen.

Leitlinie zur Therapie bei Typ-1-Diabetes als Download (PDF, ca. 1,3 MB)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »