Ärzte Zeitung, 07.05.2012

Bewegungsmangel treibt Entzündungsaktivität hoch

Bettruhe und ein erhöhtes Diabetes-Risiko - das passt nicht zusammen. Dänische Forscher haben herausgefunden, dass fehlende Bewegung die Entzündungsaktivität steigert.

MAINZ (spa). Wer ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes hat, sollte nicht tagelang auf der faulen Haut liegen. Denn mangelnde körperliche Aktivität lässt nicht nur weniger Kalorien verbrennen, sondern erhöht bei Risikopersonen auch die Entzündungsaktivität im Körper überproportional.

Und das, obwohl die betreffenden Personen noch jung und schlank sind. Diese Ergebnisse einer dänischen Studie hat Prof. Stephan Martin aus Düsseldorf beim Diabetes Update in Mainz vorgestellt (Diabetes Care 2011; 34: 2265).

Die 13 erstgradig mit Typ-2-Diabetikern verwandten Studienteilnehmer und 20 Kontrollpersonen wurden zehn Tage lang ins Bett gesteckt.

Es stellte sich heraus, dass die ohnehin schon erhöhte Entzündungsaktivität der Risikopersonen durch die verordnete Bettruhe noch einen Booster erhielt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »