Ärzte Zeitung, 26.01.2017
 

Glukosemessung

Welcher Blutzucker ist überhaupt normal?

Von Professor Stephan Martin

Welcher Blutzucker ist überhaupt normal?

Die Frage nach dem richtigen Blutzuckerspiegel lässt sich nicht so leicht beantworten.

© tunedin / Fotolia.com

In der heutigen Zeit besteht die landläufige Meinung, dass die Medizin nahezu alles erforscht hat. Doch mit der banalen Frage "Welcher Blutzucker ist normal?" lassen sich auch Experten ganz schön in die Enge treiben! Die neuen Möglichkeiten des "Continuous Glucose Monitoring (CGM)" – kontinuierliche Blutzuckermessung – ermöglichen es, diese Frage sehr individuell zu beantworten.

CGM ist im letzten Jahr wie eine Flutwelle über die Diabetologie hereingebrochen. Hintergrund ist zum einen ein positives Votum des IQWiG, das in seinem im Mai 2016 veröffentlichten Bericht zu dem Schluss kommt, dass sich bei insulinpflichtigen Menschen mit Diabetes mellitus mit einer CGM durch ein Real-Time-Messgerät (Real-Time-CGM) der HbA1c-Wert besser einstellen lässt als mit einer reinen Blutglukose-Selbstkontrolle, ohne dass schwere oder schwerwiegende Hypoglykämien häufiger auftreten.

Welcher Blutzucker ist überhaupt normal?

© Stephan Martin

Der Gemeinsame Bundesausschuß (GBA) hat die Empfehlung des IQWiG übernommen und Real-Time-CGM als Kassenleistung anerkannt. Die aktuell in Deutschland verfügbaren Geräte (FreeStyle Navigator® von Abbott, Seven plus® von Dexcom/ Nintamed und Guardian Real-Time®/Paradigm Veo® von Medtronic) verfügen über die vom GBA verlangte Alarmfunktion, die mit individuell einstellbaren Grenzwerten vor dem Erreichen zu hoher oder zu niedriger Glukosewerte warnt.

FGM: Viele Kassen zahlen bereits

Diese relativ teuren Geräte werden jedoch nur von wenigen Patienten genutzt, da in der Zwischenzeit mit dem Flash Glukose Messsystem (FGM) FreeStyle Libre von Abbott ein System zur Verfügung steht, das weder die Werte kontinuierlich anzeigt noch eine Alarmfunktion hat, dafür aber deutlich preisgünstiger ist! Hier trägt der Patient einen Sensor, den er mit einem kleinen Scanner regelmäßig auslesen kann und somit ebenfalls die interstitielle Glukosekonzentration messen kann.

Aktuell überbieten sich die gesetzlichen Krankenkassen – sogar durch gemeinsame Werbeprospekte mit der Herstellerfirma –, ihren Versicherten das FreeStyle Libre anzubieten. Was bei den Krankenkassen anscheinend normal ist, würde bei uns Ärzten als "von der Industrie gekauft" gebrandmarkt und als Korruption verfolgt werden.

Von technischer Seite scheinen diese Geräte – die eigentlich nicht unter die Entscheidungen von IQWiG und GBA fallen – nicht schlecht zu sein. Eine ganz aktuelle Studie zeigt, dass dieses Messverfahren bei gut eingestellten Menschen mit Typ-1-Diabetes zu einer Reduktion der Zeit in hypoglykämischen Stoffwechsellagen führt (Lancet. 2016; 388: 2254).

Doch was hat das alles mit der Frage zu tun "Welcher Blutzucker ist normal"? Wenn man als gesunder Mensch ohne Diabetes ein solches Messverfahren selber einmal nutzt, so ist man überrascht, wie hoch der Blutzucker ansteigt. Persönliche Erfahrungen beim Konsum von zwei Dominosteinen und wenigen Keksen bei der Chefarztkonferenz oder von einem großen Glas frisch gepresstem Orangensaft zum Frühstück haben zur besorgten Bestimmung der HbA1c-Werte und einem oralen Glukosetoleranztest geführt. Die Ergebnisse dieser Diabetestests waren aber völlig normal!

Postprandiale Blutzuckerspitzen bis über 160 mg/dl bei Stoffwechselgesunden scheinen laut Untersuchungen von der Arbeitsgruppe von Dr. Guido Freckmann aus Ulm nämlich gar nicht so ungewöhnlich zu sein (J Diabetes Sci Technol. 2007; 1: 695).

Insulin blockiert Fettverbrennung

Vielleicht stellt man aber besser die Frage, ob der Verzehr von Dominosteinen oder Fruchtsäften normal ist? Vielleicht können uns die neuen Verfahren der kontinuierlichen Zuckermessung Hinweise darauf geben, was in unseren Mahlzeiten alles gut oder eher weniger gut ist.

Steigt der Blutzucker an, so steigt zwangsläufig auch der Insulinspiegel. Insulin senkt nicht nur den Blutzucker, sondern blockiert die Fettverbrennung; man kann also kein Gewicht verlieren. Vielleicht wäre "Abnehmen mit CGM oder mit FGM" mal eine Studie wert! Diese Überlegungen zeigen aber, dass wir bisher die Frage "Welcher Blutzucker ist normal" auch trotz neuester Technik noch nicht beantworten können.

Professor Stephan Martin ist Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums (WDGZ).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »