Ärzte Zeitung, 25.08.2004

Cremen gegen das Altern - moderne Hautpflegemittel sollen's richten

Topisches Vitamin C förderte in Untersuchungen Kollagensynthese und Papillendichte

MÜNCHEN (wst). Mit steigendem Lebensalter reduziert sich die Elastizität der Haut, und störende Pigmentflecken nehmen zu. Beim Dermatologie-Kongreß in München wurden nun Möglichkeiten diskutiert, durch Hautpflegemittel diesen Prozessen gezielt entgegenzuwirken und so die Uhr der Hautalterung aufzuhalten oder gar etwas zurückzudrehen.

Veranlagung, körpereigene und zugeführte Hormone sowie UV-Exposition führen dazu, daß bereits ab dem 40. Lebensjahr etwa 30 Prozent aller Frauen von störenden Pigmentflecken auf sonnenexponierten Hautarealen betroffen sind. Der kosmetische Angriffspunkt, um solche Pigmentflecken aufzuhellen und ihre Progression zu verlangsamen, ist es, die Synthese des ursächlichen Melanins zu bremsen, wie die Biologin Anette Bürger von der Forschungsabteilung des Hamburger Unternehmens Beiersdorf beim Kongreß erläutert hat. Dies gelinge durch einen effektiven UVA/UVB-Schutzfilter und nachweislich auch durch den topischen Einsatz der lipophilen Octadecadiensäure Dioic Acid.

Beide Prinzipien werden in dem in Deutschland seit dem 1. Juli verfügbaren medizinischen Hautpflegemittel Eucerin® Anti-Pigment Fluid vereint. Klinische Studien hätten gezeigt, daß bei regelmäßiger Anwendung dieses Produktes Pigmentflecken objektiv abblassen würden und die Haut einen deutlich gleichmäßigeren Farbton gewinne, so Bürger.

Ursachen der im Alter schlaffer werdenden Haut sind wiederum vor allem eine verlangsamte Kollagensynthese sowie eine kontinuierliche Abnahme der Papillendichte zwischen Dermis und Epidermis, fuhr Bürger fort. Schon länger sei nun bekannt, daß topisch appliziertes Vitamin C die Kollagensynthese stimuliere und so die Spannkraft reifer Haut erhöhe. Mittels der nichtinvasiven konfokalen in-vivo Lasermikroskopie konnte jetzt aber zudem nachgewiesen werden, daß Vitamin C auch zu einer deutlichen Zunahme der Papillendichte führt.

Auf der Basis dieser Erkenntnis wurde auch das neue Eucerin® Structura C plus E entwickelt. Das mit einem hohen Lichtschutzfaktor ergänzte Produkt enthält hochdosiertes reines Vitamin C in synergistisch wirksamer Kombination mit Vitamin E. Klinische Studien mit diesem nur in Apotheken erhältlichen Hautpflegemittel hätten nach vierwöchiger Anwendung eine Zunahme der Papillendichte um durchschnittlich 43 Prozent gezeigt, berichtete die Biologin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »