Ärzte Zeitung, 11.07.2007

TIPP DES TAGES

Bei arteriellem Ulkus fehlt oft Behaarung

Fehlt bei einem Patienten mit Ulcus cruris die Beinbehaarung, steckt vermutlich ein arterielles Ulkus dahinter. "Denn Behaarung wird bei mangelnder Durchblutung als Erstes eingespart", erklärt Professor Thomas Schmitz-Rixen von der Uni Frankfurt am Main.

Der wichtigste Indikator sei der fehlende Fußpuls. Die Geschwüre seien häufig an Fußrand, Zehenballen und Ferse lokalisiert, aber auch mal am Außenknöchel - venöse Ulzera dagegen meist am Innenknöchel.

Das Ulkus selbst habe meist einen trockenen Wundgrund. Und: Die Patienten haben starke Schmerzen. "Auch venöse Ulzera können weh tun, aber arterielle sind extrem schmerzhaft", erinnert der Chirurg. Neuropathische Ulzera seien dagegen schmerzfrei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »