Ärzte Zeitung, 10.09.2009

Starker Schutzeffekt von Vitamin C für die Haut

LEICESTER (ars). Vitamin C schützt die Haut nicht nur, indem es freie Radikale abfängt, es kann außerdem DNA-Schäden reparieren helfen. Britische Forscher haben nachgewiesen, dass es entsprechende Gene aktiviert (Free Radical Biology and Medicine 46, 2009, 78).

Außerdem regt Vitamin C ruhende Fibroblasten an, sich zu teilen und in verletzte Gebiete zu wandern. Die Ergebnisse sind nach Ansicht der Autoren für Präparate zur Wundheilung, Krebsmittel und Kosmetika relevant.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »