Ärzte Zeitung, 13.10.2011

Psoriasis-Arthritis bleibt häufig unerkannt

PORTLAND (hub). Eine Erhebung der US-Psoriasis-Stiftung hat ergeben, dass wohl einer von vier Psoriasis-Patienten eine bisher nicht diagnostizierte Psoriasis-Arthritis hat.

Denn in der Erhebung klagten 22 Prozent der Psoriasis-Patienten auch über typische Symptome einer Psoriasis-Arthritis, etwa geschwollene und schmerzende Finger- oder Zehengelenke, teilt die Stiftung mit.

Rund jeder dritte Psoriasis-Patient entwickele im Laufe der Erkrankung auch eine Arthritis. In Deutschland ist mit dem GEPARD-Fragebogen ein Screening-Instrument für Psoriasis-Patienten verfügbar. 14 Fragen werden dabei von Patienten selbst beantwortet.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »