Ärzte Zeitung online, 16.08.2017

Heinz Maurer-Preis

Auszeichnungen für Forschung in der Dermatologie

Mit dem Heinz Maurer-Preis unterstützt das Unternehmen Sebapharma die dermatologische Forschung.

MÜNCHEN. Bei der International Summer Academy of Practical Dermatology (ISA) in München ist der 11. Heinz Maurer-Preis für dermatologische Forschung verliehen worden.

Das Team um Dr. Christian Zoschke, FU Berlin, erhält den mit 10.000 Euro dotierten Heinz Maurer Award for Research in Dermatology für die Entdeckung der molekularen Ursachen für eine beeinträchtigte Hautbarrierefunktion in kutanen Plattenepithelkarzinomen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens Sebapharma zur Preisverleihung.

In der Kategorie "Klinische Forschung" wurde der Preis von 10.000 Euro geteilt. Ausgezeichnet wurden die Wissenschaftler um Privatdozent Dr. Tanja von Braunmühl, LMU München. Sie haben festgestellt, dass die FDOCT (Frequency Domain Optical Coherence Tomography) mit einer neuen Darstellung für horizontale und vertikale Bildgebungsmodi zusätzliche Informationen in der Diagnostik von Basalzellkarzinomen bietet.

Ausgezeichnet wurde auch das Team von Dr. Markus Reinholz, LMU München, die sich mit der Eignung verschiedener Methoden einschließlich bildgebender Verfahren zur Beurteilung des Therapieverlaufs pathologischer Narben beschäftigt haben.

Professor Parvin Mansouri und Kollegen, Teheran University of Medical Science, erhielten einen mit 5500 Euro dotierten Sonderpreis. Die Forscher untersuchten die Wirksamkeit von Cysteamin 5% Creme bei epidermalem Melasma. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »