Ärzte Zeitung, 24.08.2004

Enzym fördert Entstehung von Aneurysmen

JENA (ple). Das Entstehen von Aneurysmen wird offenbar durch das Enzym Lipoxygenase maßgeblich gefördert, das Leukotriene bildet. Dies haben Forscher in Jena in Zusammenarbeit mit kanadischen und US-Wissenschaftlern herausgefunden.

Wie die Wissenschaftler in der Online-Ausgabe der Zeitschrift "Nature Medicine" berichten, fördert das Enzym bei fettreicher Ernährung Entzündungsvorgänge in den Gefäßwänden. Leukotriene erhöhen die Durchlässigkeit der Adern. Die Forscher haben ihre Entdeckung bei Mäusen gemacht, denen das Gen für das Enzym fehlt.

Die Jenaer Arbeitsgruppe um Professor Andreas Habenicht vom Institut für Gefäßmedizin der Universität hofft nun, auf der Grundlage dieser Entdeckung gemeinsam mit ihren Kollegen neue Therapiemöglichkeiten bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu finden. In klinischen Studien würden Lipoxygenase-Hemmer bereits bei Atherosklerose geprüft, heißt es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »