Ärzte Zeitung, 29.09.2015

Weltherztag

Prävention muss früh beginnen!

FRANKFURT/MAIN. Zum Weltherztag am 29. September ruft die Deutsche Herzstiftung auf, sich früher um die eigene Herzgesundheit und um die der Kinder zu kümmern.

Eine Vier-Länder-Studie zeige, dass viele Menschen glauben, Prävention von Herzinfarkt und Apoplexie müsse erst ab einem Alter von 30 Jahren starten. Dieses gaben fast 50 Prozent von insgesamt 4000 in dieser Studie Befragten an, so die Deutsche Herzstiftung.

Wie mit einfachen Mitteln etwas für die Herzgesundheit getan werden kann, zeigen die Goldenen Tipps der Deutschen Herzstiftung.Um bereits Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, bietet die Deutsche Herzstiftung seit einigen Jahren das Präventionsprojekt Skipping Hearts - Seilspringen macht Schule an.

Neben dem Bewegungsangebot können Kinder etwas über ihr eigenes Herz erfahren. Schlägt mein Herz schneller, wenn ich springe?

Was gehört auf mein Pausenbrot und warum ist Bewegung wichtig? Das Thema Herzgesundheit soll nicht in der Schule aufhören, sondern über die Schulgrenzen hinweg ins Familienleben getragen werden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »