Ärzte Zeitung, 11.05.2016
 

Chinesische Studie

Folsäure zur Prävention des Schlaganfalls?

PEKING. In einer chinesischen Studie wurden 20.702 Patienten mit Hypertonie und ohne bisherigen Schlaganfall untersucht (JAMA 2015; 313: 1325-35). Sie erhielten entweder Enalapril 10 mg allein oder zusätzlich 0,8 mg Folsäure. In viereinhalb Jahren erlitten 2,7 Prozent der Patienten, die Folsäure und Enalapril und 3,4 Prozent der Patienten, die nur Enalapril erhielten, einen Schlaganfall. Der Unterschied war signifikant. Auch andere Endpunkte (insbesondere die Kombination aus kardiovaskulärem Tod, Myokardinfarkt und Schlaganfall) unterschieden sich signifikant. Ungeklärt ist, ob die Ergebnisse auf Kaukasier übertragbar sind. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »