Ärzte Zeitung online, 30.03.2017

US-Studie

Mit Pokémon Go Schutz für Herz und Hirn

DURHAM. Spieler der Smartphone-App Pokémon Go laufen pro Tag fast 2000 Schritte mehr als vorher, meldet die American Heart Association auf ihrer Website. Bei übergewichtigen oder körperlich sonst wenig aktiven Spielern sind es sogar 3000 zusätzliche Schritte am Tag. Das geht aus einer Studie der Duke University in Durham / North Carolina hervor, an der 167 Nutzer im Juni und Juli 2016 teilnahmen. Die zusätzliche körperliche Aktivität reduziere das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko bei Hochrisiko-Personen Studien zufolge um acht Prozent, wird Hanzhang Xu von der Duke University in der Mitteilung zitiert. "Besonders Menschen, die einen sitzenden Lebensstil pflegen, werden durch solche Spiele zu mehr Bewegung angeregt." (mmr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »