Ärzte Zeitung online, 20.10.2017

Antikoagulation

Enoxaparin-Biosimilar erweitert Therapieoptionen

BERLIN. Für die Antikoagulationstherapie gibt es jetzt Inhixa® vom Unternehmen Techdow. Inhixa® ist das erste Enoxaparin-Biosimilar. Das Präparat ist erhältlich in Fertigspritzen mit Nadelschutz in fünf verschiedenen Wirkstärken (20, 40, 60, 80 und 100 mg) und ist zugelassen zur Prophylaxe venöser thromboembolischer Erkrankungen, zur Therapie tiefer Venenthrombosen und Lungenembolien, zur Vorbeugung von Blutgerinnseln sowie bei Akutem Koronarsyndrom. Pharmakokinetische und pharmakodynamische Studien hätten die Bioäquivalenz zum Referenzprodukt Clexane® belegt, teilt Techdow mit. (eb)

Detaillierte Infos zu Indikationen: www.fachinfo.de/suche/Inhixa

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »