Ärzte Zeitung online, 20.10.2017
 

Antikoagulation

Enoxaparin-Biosimilar erweitert Therapieoptionen

BERLIN. Für die Antikoagulationstherapie gibt es jetzt Inhixa® vom Unternehmen Techdow. Inhixa® ist das erste Enoxaparin-Biosimilar. Das Präparat ist erhältlich in Fertigspritzen mit Nadelschutz in fünf verschiedenen Wirkstärken (20, 40, 60, 80 und 100 mg) und ist zugelassen zur Prophylaxe venöser thromboembolischer Erkrankungen, zur Therapie tiefer Venenthrombosen und Lungenembolien, zur Vorbeugung von Blutgerinnseln sowie bei Akutem Koronarsyndrom. Pharmakokinetische und pharmakodynamische Studien hätten die Bioäquivalenz zum Referenzprodukt Clexane® belegt, teilt Techdow mit. (eb)

Detaillierte Infos zu Indikationen: www.fachinfo.de/suche/Inhixa

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »