Ärzte Zeitung, 08.11.2007

Eine Impfung gegen Hypertonie rückt näher

ORLANDO (hub). Die Zeit täglicher Arzneinahme gegen Hypertonie könnte bald vorbei sein. Beim US-Herz-Kongress wurden jetzt viel versprechende Ergebnisse einer Impfung vorgestellt.

72 Patienten mit leichtem bis moderatem Bluthochdruck erhielten eine Impfung gegen Angiotensin II oder Placebo. Dabei wurden zwei Konzentrationen der Vakzine eingesetzt. Verglichen wurden die Blutdruckwerte 14 Wochen nach der Impfung. Die systolischen Werte lagen bei den Impflingen (hohe Dosis) im Mittel um 5,6  mmHg und die diastolischen um 2,8 mmHg niedriger als in der Placebo-Gruppe.

Die Impfung habe besonders auf den Blutdruck in den frühen Morgenstunden gewirkt, so die Forscher beim Kongress der American Heart Association (AHA). Das sei die Zeit, in der Hypertoniker besonders durch Herzinfarkt und Schlaganfall bedroht sind. Die Impfung könnte eine Alternative zu Antihypertensiva sein, besonders für Patienten, deren Compliance niedrig ist.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »