Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Akute und chronische Herzinsuffizienz

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 11.01.2012

Verstärkt Therapie mit Diuretika die Gichtanfälligkeit?

BALTIMORE (ob). Eine antihypertensive Behandlung mit Diuretika erhöht anscheinend das Gichtrisiko.

Zu diesem Ergebnis gelangen US-Forscher um Dr. Mara McAdams DeMarco aus Baltimore in einer prospektiven Beobachtungsstudie bei 5789 Patienten mit Bluthochdruck, von denen 37 Prozent Diuretika erhielten (Arthritis Rheum 2012; 64: 121).

Bei Patienten mit Diuretika-Therapie trat Gicht im Verlauf von neun Jahren signifikant häufiger auf als bei Patienten ohne entsprechende Behandlung (5,5 versus 2,9 Prozent). Sowohl Thiazid- als auch Schleifendiuretika erhöhten das Risiko.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »