Ärzte Zeitung, 18.07.2012

Keine Antihypertensiva für gebrechliche Alte?

CORVALLIS (ars). Könnte sich die Hochdruck-Therapie bei alten Menschen danach richten, wie schnell sie noch zu gehen imstande sind?

In einer Studie war eine Hypertonie nur bei Senioren, die sechs Meter mit einer Geschwindigkeit über 0,8 m/s zurücklegten, mit einer erhöhten Mortalität assoziiert.

Bei den langsameren war keine solche Assoziation festzustellen. Und bei denjenigen, die diese Strecke gar nicht schafften, ging ein Bluthochdruck sogar mit einem verringerten Sterberisiko einher.

Das berichten Forscher aus Corvallis, die 2340 Teilnehmer über 65 Jahre untersuchten (Arch Intern Med 2012, online July).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »