Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Akute und chronische Herzinsuffizienz

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 20.04.2005

Oft macht erst eine Nitrattherapie bei KHK fit für Sport

BERGISCH-GLADBACH (ska/Rö). Für Koronarpatienten bekommt die Bewegungstherapie kombiniert mit Nitraten einen günstigen synergistischen Effekt. So kann nach Angaben von Professor Hans-Georg Predel ein wesentliches Ziel des Koronarsports in ambulanten Herzsportgruppen überhaupt erst realisiert werden: die Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit, die ein wichtiger prognostischer Faktor der KHK ist.

Daran hat der Wissenschaftler von der Sporthochschule Köln bei einer Veranstaltung in Bergisch-Gladbach zu 40 Jahren Therapie mit dem Isosorbiddinitrat Isoket® erinnert. In dieser Zeit sind mehr als 25 Millionen Patienten mit diesem Medikament behandelt worden.

Wie Predel bei der Veranstaltung von Schwarz Pharma berichtete, kann bereits die Umstellung von der Nitrat-Therapie mehrmals täglich auf einmal täglich mit dem Langzeitnitrat Isosorbiddinitrat (Isoket® retard 120 mg) eine Erhöhung der Lebensqualität und eine Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit bewirken.

Dies ist in der IQOLAN (Internetbased Quality Of Life assessment of patients with Angina pectoris on Nitrate therapy) belegt worden. Eine wesentliche Erkenntnis der letzten Jahre sei auch, daß Fitneß sowohl bei Gesunden als auch bei KHK-Patienten die Prognose verbessert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »