Ärzte Zeitung, 24.08.2006

Info-Tage über Herzgesundheit

NEU-ISENBURG (skh). Um über Risiken und Prävention bei Herzinfarkt und Schlaganfall zu informieren, wurde die Aktion "Deutschland macht den Herzcheck" gestartet. Besucher der geplanten Veranstaltungen erhalten mit einem EKG- und Computer-gestützten Screening-Gerät, dem "Cardioscan", ein persönliches Herzportrait.

Die Auftaktveranstaltung fand im Juni bei dem Tennisturnier "Gerry-Weber-Open" in Halle/Westfalen statt. Viele der 6000 Besucher hatten schon damals die bereitgestellten kostenlosen Herzuntersuchungen in Anspruch genommen.

Außerdem hatten die Organisatoren Infomaterial zu herz- und gefäßschonender Ernährung, sportlicher Aktivität und Anpassung der Lebensweise bereitgestellt. Auch Konzepte der Nahrungsergänzung, etwa mit Arginin und Folsäure, wurden vorgestellt.

Die Herzcheck-Initiative wurde von der Internationalen Gesellschaft für Prävention in Zusammenarbeit mit dem "mediGrata" Institut für Ernährungsmedizin und Diätetik und dem Unternehmen Quiris Healthcare ins Leben gerufen. Die Schirmherrschaft hat Professor Reiner Körfer vom Herz- und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen.

Die nächsten Stationen der Aktion "Deutschland macht den Herzcheck" sind unter anderem am 9. und 10. September bei der "Messe 50plus" in Bünde, am 18. und 19. September in der Hamburger Markt Apotheke, am 30. September und 1. Oktober beim Deutschen Naturheilkundetag in Hannover sowie vom 26. bis 28. Januar 2007 bei den Bielefelder Gesundheitstagen.

Infos zu weiteren Terminen bei der Internationalen Gesellschaft für Prävention, Tel.: 0800 / 023 60 28 oder im Internet: www.herzcheck-deutschland.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »