Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 15.06.2005

Einfluß von Ximelagatran auf Leber reversibel

DALLAS (ner). In einer vor kurzem publizierten Analyse zur Verträglichkeit des Thrombinhemmers Ximelagatran sind Berichte über eine vermehrte Lebertoxizität des Antikoagulans bei Langzeitanwendung relativiert worden. Demnach muß bei einer Verordnung von länger als 35 Tagen bei knapp acht Prozent der Patienten mit meist asymptomatischen ALAT (Alaninaminotransferase)-Erhöhungen gerechnet werden.

Für die Analyse waren die Daten von mehr als 6900 mit Ximelagatran (Exanta®) behandelten Patienten mit denen von 6200 Patienten verglichen worden, die Warfarin, niedermolekulares Heparin gefolgt von Warfarin oder Placebo erhalten hatten, und zwar durchschnittlich ein Jahr lang.

Das berichten Dr. William M. Lee von der University of Texas in Dallas und sein Team (Drug Safety 28, 2005, 351). ALAT-Erhöhungen um mehr als das Dreifache der Norm traten unter Verum bei 7,9 Prozent und in der Kontrollgruppe bei 1,2 Prozent der Patienten auf. Kombinierte ALAT- und Bilirubin-Erhöhungen gab es in der Thrombinhemmer-Gruppe bei 0,5 Prozent der Patienten.

Die Gesamtmortalitätsrate war in beiden Gruppen mit etwa vier Prozent ähnlich. Zudem unterschied sich die Mortalität nicht zwischen den Verum-Patienten mit dreifachen ALAT-Erhöhungen und ALAT-Werten darunter. Meist träten die Transaminasen-Erhöhungen innerhalb der ersten sechs Therapiemonate auf, so Lee und seine Kollegen. Die Werte hätten sich bei den meisten Patienten wieder normalisiert, und zwar unabhängig davon, ob die Therapie gestoppt oder fortgesetzt wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »