Ärzte Zeitung, 02.11.2007

Infos zur Reisethrombose

Deutsche Herzstiftung gibt Tipps für Langstreckenflüge

NEU-ISENBURG (eb). Ein neues Faltblatt zum Thema Thromboserisiko bei Langstreckenflügen hat die Deutsche Herzstiftung herausgegeben. Die Broschüre "Empfehlung für Langstreckenflüge" enthält Informationen darüber, welche Patienten ein erhöhtes Risiko für eine Reisethrombose haben. Betroffen sind etwa Menschen, die schon einmal eine Thrombose hatten oder Frauen nach der Geburt. Zudem gibt es Tipps, wie man bei Langstreckenflügen einer Thrombose vorbeugen kann: etwa sich viel bewegen, die Beine nicht übereinanderschlagen und viel trinken - aber keinen Alkohol. Und: Eine Reisethrombose kann noch bis zu 14 Tage nach dem Flug auftreten.

Das kostenlose Faltblatt "Empfehlungen für Langstreckenflüge" gibt es unter Tel.: 069 / 955 12 80 oder unter: www.herzstiftung.de.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Therapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor 2018 zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, wie alt die Ärzte in den einzelnen Fachbereichen sind. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »