Ärzte Zeitung, 24.06.2009

Buchtipp

Wenn das schrille Pfeifen im Ohr unerträglich wird

Welche Optionen der Diagnostik und Therapie gibt es heute bei Tinnitus? Darüber informieren Privatdozent Gerhard Hesse von der Tinnitus-Klinik am Krankenhaus Bad Arolsen und seine Mitarbeiter im Buch "Tinnitus".

Die Therapie verstehe sich als Zusammenspiel zwischen - primär organischer - Verbesserung der Hörfähigkeit als Basis der Tinnitushabituation und psychischer Stabilisierung, erläutert Hesse, für den das Buch Brücken zwischen somatischer und psychologischer Sichtweise in der Therapie schlagen soll. Sowohl Allgemeinmediziner, als auch HNO-Ärzte, Psychologen und Hörgeräteakustiker soll das Buch im Alltag unterstützen.

Thematisiert werden auch die Therapie mit Hörgeräten, relevante pathologische Veränderungen des kraniomandibulären Systems und der Halswirbelsäule, Tinnitus bei Kindern sowie Gutachten im Entschädigungsrecht und bei Berufskrankheiten. Im Anhang finden sich Leitlinien, Therapieempfehlungen und Testmaterialien sowie Adressen von Verbänden und Selbsthilfegruppen. (sec)

Gerhard Hesse (Hrsg.): Tinnitus, Thieme-Verlag, Stuttgart 2008, 238 Seiten, 60 Abbildungen., 17 Tabellen, 79,95 Euro, ISBN 978-3-13-147801-6

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »