Ärzte Zeitung, 06.06.2005

Ein Drittel aller HIV-Patienten hat auch Hepatitis C

WIEN (ple/dpa). Mehr als ein Drittel aller HIV-Patienten in Europa hat gleichzeitig auch Hepatitis C. Die Betroffenen erkranken wegen der notwendigen HIV-Behandlung fünf Mal häufiger an Leberzirrhose als HCV-Patienten ohne HIV. Das berichteten Experten auf dem Aids-Kongreß in Wien.

Mit besserem Therapien und dem zunehmenden Wissen über die Therapie bei solchen Doppelinfektionen steige jedoch die Hoffnung, daß Hepatitis-C bei der Hälfte der Patienten geheilt werden könne, sagte Professor Jürgen Rockstroh aus Bonn.

Aktuellen Richtlinien zufolge wird eine Therapie gegen HCV empfohlen, wenn der Nutzen die möglichen Risiken einer HCV-Therapie überwiegt. Behandelt wird mit pegyliertem Interferon und Ribavirin. Kontraindiziert ist diese Therapie, wenn gleichzeitig eine antiretrovirale Therapie gegen HIV mit Didanosin, Azidothymidin oder d4T erfolgt, wie Rockstroh berichtete.

Die Aids-Experten sehen jedoch weiterhin kaum Chancen auf einen Aids-Impfstoff in absehbarer Zeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »