Arzt Online, 10.10.2005

HIV-Datenbank erleichtert Doku bei Aids-Patienten

Die HIV-Datenbank Medeora steht jetzt als kostenlose Vollversion im Internet zum Download bereit. Bei der mit Unterstützung von Abbott entwickelten Software handelt es sich um ein Dokumentationsprogramm, das die komplexe ärztliche Dokumentation bei HIV-Infizierten erleichtert.

Es bietet zum Beispiel eine grafische Auswertung der CD4-Zell-Messungen und der Viruslast für Trendanalysen dieser wichtigen Parameter. Unerwünschte Wirkungen antiretroviraler Medikamente können genauso dokumentiert werden wie Resistenzen, Medikamentenspiegel und Hepatitis-Serologie.

Es gibt außerdem eine Arztbrieffunktion und eine Schnittstelle zum Kompetenznetz HIV, über die in Zukunft klinische Studien abgewickelt werden könnten. Medeora ist nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung der Praxis-EDV gedacht. Es kann problemlos an die meisten EDV-Systeme angeschlossen werden. (gvg)

www.medeora.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »