Arzt Online, 10.10.2005

HIV-Datenbank erleichtert Doku bei Aids-Patienten

Die HIV-Datenbank Medeora steht jetzt als kostenlose Vollversion im Internet zum Download bereit. Bei der mit Unterstützung von Abbott entwickelten Software handelt es sich um ein Dokumentationsprogramm, das die komplexe ärztliche Dokumentation bei HIV-Infizierten erleichtert.

Es bietet zum Beispiel eine grafische Auswertung der CD4-Zell-Messungen und der Viruslast für Trendanalysen dieser wichtigen Parameter. Unerwünschte Wirkungen antiretroviraler Medikamente können genauso dokumentiert werden wie Resistenzen, Medikamentenspiegel und Hepatitis-Serologie.

Es gibt außerdem eine Arztbrieffunktion und eine Schnittstelle zum Kompetenznetz HIV, über die in Zukunft klinische Studien abgewickelt werden könnten. Medeora ist nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung der Praxis-EDV gedacht. Es kann problemlos an die meisten EDV-Systeme angeschlossen werden. (gvg)

www.medeora.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »