Ärzte Zeitung, 24.11.2010

Kommentar

Nur die halbe Wahrheit

Von Peter Leiner

Arzneien verringern das Risiko, sich mit HIV zu infizieren! Eine plakative Aussage in diesen Tagen, die aber nur die halbe Wahrheit ist. Für eine wirksame Prävention reicht das bei weitem nicht aus.

Wer bei seinen Sexualpraktiken Verletzungsrisiken eingeht und grundsätzlich auf Kondome verzichtet, der kann sich nicht ausschließlich auf eine Pille als Schutz vor HIV verlassen.

Was jetzt mit der internationalen Studie erreicht wurde, an der Männer teilnahmen, die Sex mit Männern haben und einer Hochrisikogruppe angehören, ist grundsätzlich zu belegen, dass Arzneien einen Zusatznutzen bieten - mehr nicht.

Zudem ist die Gefahr groß, durch die Arzneien Männer in Sicherheit zu wiegen, so dass sie andere Schutzmaßnahmen vernachlässigen.

Lesen Sie dazu auch den Bericht:
Arzneien ergänzen Maßnahmen zum Schutz vor HIV-Infektion

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »