Ärzte Zeitung, 27.08.2004
 

Neues Zytokin für die unspezifische Immunabwehr

BERLIN (eb). Interleukin 22 ist bisher das einzige Zytokin, das zwar von Immunzellen ausgeschüttet wird, aber ausschließlich auf Gewebezellen wirkt. Das haben Berliner Forscher um Dr. Robert Sabat von der Charité herausgefunden (Immunity 21, 2004, 241).

Das Zytokin, das erst vor wenigen Jahren bei Menschen nachgewiesen wurde und von aktivierten T-Zellen und natürlichen Killerzellen synthetisiert wird, fördert die unspezifische Abwehrkraft von Gewebe. Zellen mit besonders vielen Rezeptoren für IL-22 finden sich vor allem in der Haut sowie in den Schleimhäuten der Atemwege und des Verdauungstraktes, in der Leber, den Nieren und im Pankreas. IL-22 regt die Zellen an, Defensine - das sind kleine Eiweißstoffe - zur Abwehr zu produzieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »