Ärzte Zeitung, 01.06.2007

Schnelltest zur Typisierung von Pseudomonas

HANNOVER (eb). Einen Schnelltest zur genauen Bestimmung der verschiedenen Pseudomonas-aeruginosa-Typen haben Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) entwickelt.

Das Bakterium kann bei Patienten mit Mukoviszidose chronisch die Atemwege besiedeln. Auch ist der Keim häufig an im Krankenhaus erworbenen Infektionen beteiligt. Daher sei entscheidend, die Übertragung des Erregers zu unterbinden und eine mögliche Verschleppung aufzuklären, hat die MHH mitgeteilt. Dabei soll der Schnelltest helfen.

Die Typen des Keims unterscheiden sich durch sehr geringe Abweichungen in ihrem Erbgut, die auch die Pathogenität bestimmen. Der Schnelltest basiert auf winzigen Sonden, die an die abweichenden DNA-Abschnitte binden. Der neue Test könne auch von nicht spezialisierten Laboratorien vorgenommen werden. Bisher seien zur Erreger-Typisierung aufwändige und langwierige Analysen in Speziallabors nötig gewesen, so die MHH.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »

Wie Ärzte Hausbesuche richtig delegieren

Das EBM-Kapitel 38 macht den NäPA-Hausbesuch auch für Fachärzte interessant. Was abgerechnet werden darf, hängt nämlich entscheidend von der Qualifikation der Praxismitarbeiterin ab. mehr »