Ärzte Zeitung, 24.08.2017

Arthritis: Braunalgen als neuer Therapieansatz

DÜBENDORF. Forscher sind einem neuen Ansatz zur Therapie bei Arthritis auf der Spur. Basis dafür ist ein Polysaccharid aus Braunalgen, teilt die Empa-Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt mit. Die Forscher haben das Alginat mit Sulfatgruppen chemisch modifiziert. Im Zellkulturversuch habe sich gezeigt, dass Alginatsulfat oxidativen Stress erheblich senken kann, und zwar umso besser, je mehr Sulfatgruppen an das Alginatmolekül angehängt waren (Biomater Sci 2017; 5: 1756-1765). Auch sei es in der Lage gewesen, die Entzündungsreaktion zu unterdrücken, wiederum in Abhängigkeit von der Anzahl der Sulfatgruppen: Sowohl in Chondrozyten, als auch in Makrophagen konnte Alginatsulfat die Expression von Genen, die eine Entzündungsreaktion auslösen, herunter regulieren. Die Algenmoleküle könnten so den Abbau von Gelenkknorpel verlangsamen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »