Ärzte Zeitung online, 13.02.2018

Malacidine

Neue Klasse von Antibiotika entdeckt

NEW YORK. In Bodenproben haben US-Forscher eine neue Antibiotika-Klasse entdeckt. Die sogenannten Malacidine wirken gegen verschiedene Bakterien, darunter auch MRSA (Nat Microbiol 2018; online 12. Februar).

Ein weiterer Vorteil des Antibiotikums: Unter Laborbedingungen entwickelten sich keine resistenten Bakterien, wie die Forscher um Bradley Hover von der Rockefeller University in New York berichten. Dabei hatten selbst hohe Wirkstoffdosen keine zytotoxische Wirkung auf humane Zelllinien.

Die Wissenschaftler untersuchten für ihre Studie etwa 2000 Bodenproben aus verschiedenen Regionen der USA. Weltweit gebe es im Erdboden vermutlich noch viele unentdeckte Wirkstoffe, die als Antibiotika eingesetzt werden könnten, so das Fazit der Forscher. (bae)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »